Ergoteam - Praxis für Ergotherapie

 

Logopädie


Logopädie leitet sich aus den altgriechischen Wörtern "logos = Wort" und "paideuin = erziehen" ab; wörtlich also "Sprecherziehung". Früher verwendete man den Begriff "medizinische Sprachheilkunde" in Abgrenzung zur Phoniatrie, der "medizinischen Stimmheilkunde". Heute bezeichnet der Begriff Logopädie die Fachdisziplin, die Sprach-, Sprech-, Stimm-, Schluck-, Redefluss- und Hörstörungen behandelt. Das Arbeitsgebiet der Logopädie umfasst Prävention, Beratung, Diagnostik, Therapie und Rehabilitation in den einzelnen Störungsbildern. Zu behandelnde Störungsbilder in der Logopädie sind:

- Aphasie
- Dysarthrie
- neurologische Sprachstörungen (z.B. Schlaganfall, MS, Parkinson, SHT, Tumore, etc.)
- Sprachentwicklungsstörung
- Sprachentwicklungsverzögerung
- phonologische Störung
- Aussprachestörung
- auditive Verarbeitungs- u. Wahrnehmungsstörung
- Stottern/ Poltern
- Stimmstörung
- Hörstörung
- Dysphagie
- Sprechapraxie/ Dyspraxie
- Störungen des Lesens und Schreibens
- Legasthenie/ Dyskalkulie
- Dysgrammatismus
- Mutismus
- Autismus
- Demenz

Im Rahmen einer logopädischen Behandlung findet eine Anamnese, Diagnostik/ Befunderhebung, Beratung und anschließende Therapie statt. Die Dauer der Therapie richtet sich nach dem Störungsbild und der Verordnung.